miperto - Fragen stellen. Experten antworten.

Frage - Ernährung


Heißhunger-Attacken am Abend

Was macht ich gegen Heißhunger Attacken? Gerade wenn ich auf Arbeit bin. Ich brauch ab und zu was für Zwischendurch, sonst endet es dann Abends auf dem Sofa bei den Süßigkeiten.
21.064 Aufrufe - Frage aus PLZ 10777

10 ANTWORTEN

Fragen und Antworten -  Martina Kobs-Metzger aus HamburgRegelmäßige Mahlzeiten zu immer gleichen Zeiten unterstützen das System. Ausgewogen und abewechslungsreiche Ernährung sind ebenso hilfreich. Viel Gemüse und Eiweisse, weniger Kohlenhydrate. Wenig Ingwer und Chili sind ebenso hilfreich. Statt dessen Gewürze wie Kurkuma, Kreuzkümmel, Fenchel, Koriander u.ä. verwenden. 4
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Alexander  Gode aus MünchenHallo. Bei Heißhunger Attacken kann man, wie es bereits recht bekannt ist, einfach mit mehreren kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt reagieren. Wichtig ist es, dass weder mittags noch abends alles "aufgeholt" wird, was man tagsüber nicht gegessen hat, weil dies meistens zu schwer im Magen liegt. Man soll sich aber einen Heißhunger auch nicht immer verwehren, denn es ist erwiesenermaßen am Verträglichsten, dass zu Essen oder zum Essen zu kaufen, was einen wirklich anlacht. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, mal Obst, mal Gemüse, mal Pasta/Reis, mal ein hochwertiges Fleisch bzw. ein hochwertiger Fisch (keine Supermarktware!!), mal auch Schokolade, mal Brot, etc... Wenn das so wäre, dann würden wir alles besser vertragen und wären auch gesünder. Ungesund ist nur der Überfluss, wenn man NUR Süßes, NUR Fleisch oder NUR Brot essen würde. Das Entscheidende ist allerdings ein qualitätsbewusster Einkauf bei den kleinen Händlern wie ortsansässiger Obst/Gemüsestand, richtige Metzger, richtige Fischläden oder sogar mal Milch/Quark/Eier direkt vom Erzeuger am Bauernhof. Hier liegt das wahre Rezept von guter Ernährung und vor allem auch von Geschmack, niemals aber in großen Supermärkten, die ausschließlich von den großen Konzernen geleitet werden und die die Lebensmittelwelt kaputt gemacht haben! Liebe Grüße aus München! Bei Rückfragen gerne jederzeit bei mir melden. 2
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten - Dipl. Sportwissenschaftlerin Pamela Chance aus BremenHallo ,
ohne genauer Anamese ist eine genaue Beantwortung Ihrer Frage nicht möglich. Ich kann Ihnen aber allgemeine Tipps geben, wie Sie Heihungerattacken minimieren können:

- genügend Wasser trinken (0,3 ml/Kg
Körpergewicht) weil der Körper versucht über
Hungergefühl die fehlende Flüssigkeit auszugleichen
- Zucker, Weißmehlprodukte, verarbeitete Lebensmittel, Süßigkeiten, Kuchen, Süßstoff und Natriumglutamat meiden, lieber Biovollkornbrot als konventionelles Vollkornbrot (enthält oft verschieden Zuckerarten).

- Lieber Naturjoghurt mit frischen Früchten anstatt Fruchtjoghurt (enthält zu viel Zucker).

Frühstück - Variante 1
Frühstück aus selbstgemachtem Müsli : Apfel, Birne oder Beeren mit einer handvoll Cashewkerne, Leinsamen, Naturjoghurt, Buchweizenfloken oder glutenfreie Haferflocken, denn das Fertigmüsli enthält zu viel Zucker !

Frühstück -Variante 2:
Eier z.B. Rührei in allen Varianten mit Gemüse, Kräutern mit höchstens einer Scheibe Biovollkornbrot.

Mittags:
-Salat, Gemüse mit Fisch, Hähnchen, Hülsenfrüchten
- oder mal vegetarisch: Linsencurry, Humus, Linsensuppe, Salat mit weißen Bohnen, Eiern

Abends: keinen Alkohol, keine Einfachkohlehydrate damit das Naschen (Brot, Chips und Co) vermieden wird.
Abends: z.B. mediterranes Ofengemüse aus Zucchini, Auberginen, Gemüsezwiebeln, Tomaten, Knobi, Thymian, Olivenöl.

Das sind nur eine kleine Auswahl an Vorschlägen. Ich passe die Ernährung individuell an meine Klienten an. Dazu gehört eine umfangreiche Anamese und Analyse der gesamten Lebensgewohnheiten. Denn es gibt noch andere Faktoren, die zu Heißhungattacken führen können, wie erhöhte Kortisolwerte durch ständigen Stress. Das erfordert ein ganzheitliches Coaching aus Sport, Ernährungsberatung und Entspannungsübungen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen einige Anregungen geben zur Minimiereung der Heißhungerattacken. Bedenken Sie, dass eine Umstellung der Gewohnheit Monate dauern kann.
Viele Grüße und viel Erfolg,
Pamela Chance


3
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Kerstin Dobberstein aus BerlinFür Heißhunger gibt es viele Ursachen: zu lange Pausen zwischen den Mahlzeiten, zu wenig Eiweiß und zu viele kohlenhydratreiche Lebensmittel, zu wenig Ballaststoffe und zuckerhaltige Getränke. All dies führt dazu, dass der Blutzucker stärker ansteigt, der Körper viel Insulin bildet und man dann unterzuckert, was zwangsläufig zu Heißhunger führt. Ein Ernährungsprotokoll kann diese Ursachen aufdecken und beheben. Daneben gibt es auch noch "seelische" Faktoren, die Heißhunger verursachen können: Stress, Ärger, Einsamkeit oder Langeweile. In Sachen Ernährung rate ich Ihnen, die Eiweißmenge zu prüfen und ggf. zu erhöhen. Außerdem sollten Sie gerade die "einfachen" Kohlenhydrate reduzieren. Achten Sie auch auf ausreichend energiefreie Getränke, denn viele Menschen verwechseln Durst mit Appetit. Auch im größten Stress sollten Sie keine Mahlzeit ausfallen lassen, das fördert wiederum den Heißhunger. 2
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Daniela Heppe aus DortmundHallo - meine Empfehlung: am besten immer eine Tüte mit ungeschälten Mandeln dabei haben und davon ein paar naschen.
Bitte gründlich kauen. 1
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Reinhard Eger aus Hohen NeuendorfHallo, das erfordert grundsätzlich eine Veränderung der Ess- und Lebensgewohnheiten und was genau dahintersteht. Worauf haben Sie wirklich "Heißhunger"?

Anstelle Süßigkeiten usw. Möhren oder Gurken essen, auch ein Apfel ist gut. Es ist die Frage, wer hier wen kontrolliert: Sie den Heißhunger oder der Heißhunger Sie :-)

Schüssler-Salze können hier hilfreich sein. 3-6 x täglich 1-3 Tabletten im Mund zergehen lassen, im Akutfall alle 10 Minuten 1 Tablette.
Süßes: Biochemie Nr. 7, 9
Salziges: Biochemie Nr. 2, 8, 9, 11 (je nachdem was es ist)

Viel Erfolg!
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Elisabeth Schulte aus SwisttalHallo!
Das ist eine sehr gute Frage, die mit Sicherheit viele Menschen interessiert.
Heißhungerattaken kommen zum Einen zu Tage, wenn die Blutzzuckerkurve zu tief absinkt und schnell vefügbare Energie vom Organismus verlangt wird, zum Anderen treten sie auf, wenn wir unseren "inneren Schweinhund" zu stark unterdrückt haben. Als Beispiel: Ich verzichte 3 Wochen komplett auf Schokolade und esse in der 4 Woche gleich 2 Tafel auf einmal auf.

Damit die Blutzzuckerkurve nicht entgleist (zu hoch oder zu tiefe Blutzuckerwerte) ist ein 3 bis 5 Mahlzeitenmodell angeraten.
Das 5 Mahlzeitenmodell setzt sich aus: Frühstück, Zwischenmahlzeit, Mittagessen, Zwischenmahlzeit, Abendessen zusammen. Je nach individuellem Verlangen oder äußeren Bedingungen (Arbeit an einer Maschine, in der Schicht nur 1 Pause) kann auch auf das 3 Mahlzeitenmodell zurückgegriffen werden: Frühstück, Mittag-, Abendessen.

Bei Heißhungerattaken würde ich das 5 Mahlzeitenmodell ausprobieren. Das kann schon die meisten Gelüste auf Süßes (besonders am Nachmittag nach der Arbeit oder am Abend) reduzieren.

Gutes Gelingen beim Ausprobieren :)
Elisabeth Schulte

Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Melanie Wiedemann-Arnold aus NorathHallo, vielen Dank für Deine Frage...das geht bestimmt vielen so und auch ich kenne dieses Gefühl! :-) Das ist bei paleo anders bzw. hat mir geholfen: bei paleo bezieht man die Energie aus den Fetten anstatt den Kohlehydraten. Es macht zum einem länger satt und wirkt sich weniger auf den Blutzuckerspiegel aus -> bedeutet u. a. weniger Heißhunger! :-) Des weiteren ist es wichtig ausreichend und regelmäßig zu essen, auch das verringert den Heißhunger. Wenn ich Heißhunger habe helfen mir manchmal kleine Dinge wie z. B. ein Stück Schokolade (mindestens 85%) essen, mir einen Kakao machen (höchstens schwach entölt und ungesüßt), ein Hand voll Nüsse essen (bitte aber nur eine am Tag) oder einen Spritzer (frischen) Limettensaft...ins Wasser geben! Wenn garnichts hilft mache / kaufe ich mir auch gerne mal was Süßes - natürlich paleo konform! :-) Ich hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen! Ansonsten einfach gerne melden! Moderne Steinzeitgrüße schickt Melanie 1
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.

Quellenname: paleo eat this

KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Bettina Bartaune aus BerlinSehr geehrter Interessent,
Heißhungerattacken kennt, glaube ich jeder von uns. Erste Maßnahme ist, sich bewusst machen, in welcher Situation dieser Hiper auf Süßes auftritt. Wenn man die Auslöser kennt, kann man gegensteuern. Mit einer vollwertigen Ernährung können Sie diesen Attacken begegnen.
Gegen einen Snack zwischendurch ist aber nichts einzuwenden. Leider greifen die meisten Menschen in solchen Fällen zu Keksen, Schokolade oder zu (angeblich so gesunden) Müsliriegeln, die in der Regel aber Unmengen von Zucker enthalten. Manche dieser Riegel enthalten bis zu 50% Süßungsmittel.
Versuchen Sie sich doch mal an selbst gemachten Power Riegeln. Der Kreativität und Ihrem Geschmack sind dabei keine Grenzen gesetzt. Aus Haferflocken, Trockenfrüchten, Nüssen, Kokosraspeln und ein wenig Honig lassen sich leckere Snacks zubereiten. Auch ein wenig Schokoladengeschmack, den Sie mit Bio Kakaopulver erreichen, oder mit Zartbitter Schokoraspeln, ist erlaubt. Entweder im Ofen gebacken, oder Sie nehmen ein Rezept bei dem die Mischung nur im Kühlschrank erkalten muss.
Die selbstgemachten Riegel halten ca. 2 Wochen, wenn sie einzeln verpackt sind oder wie Plätzchen in einer Dose luftdicht verstaut.
Probieren Sie auch als Snack zwischendurch Gemüsesticks, oder kleine Naschpaprika. Alles sehr lecker und vor allem gesund.
Ein Apfel oder ein anderes saisonales Obst, welches Sie sich zu Hause vorbereiten können, sind ebenso geeignet. Äpfel haben einen sehr hohen Nährwert, enthalten eine Vielzahl an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen.
Nicht umsonst sagt ein uraltes Sprichwort: „Ein Apfel am Tag – Gang zum Arzt gespart.“ (So, oder so ähnlich). Der Apfel hat außerdem durch seine Fruchtsäure und Ballaststoffe einen reinigenden Effekt für die Zähne. Da die meisten Vitamine unter der Schale sitzen, sollte diese mit gegessen werden, allerdings vorher gut waschen. Achten sollten Sie außerdem auf Bio Qualität und regionales Obst.
Einen guten Trick bei Heißhungerattacken habe ich neulich in einer Zeitung gefunden, den Schnuppertrick: Gegen die Lust auf Süßes und Fettes viermal täglich je 5 Tropfen Pfefferminzöl auf ein Tuch geben und daran schnuppern. Ob es hilft, kann ich nicht sagen, da ich es noch nicht probiert habe. Einen Versuch ist es sicher wert.
Ich selbst gönne mir als Snack zwischendurch oder am Abend eine Hand voll Nüsse mit ein paar Cranberries oder anderen Trockenfrüchten. Das sättigt und vertreibt süße Gelüste.
Auch eine Tasse grüner oder Mate Tee bekämpft durch sein herbes Aroma den Appetit auf Süßes.
Ganz wichtig: Genießen Sie Ihren Snack ganz bewusst, mit Genuss und ohne schlechtes Gewissen. Nicht nebenbei am Computer, sondern bei einer kleinen Pause, damit Ihr Körper registriert, dass er Energie in Form eines gesunden Snacks bekommt.
Viel Spaß und Erfolg beim Snacken! 1
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN
Fragen und Antworten -  Alexander Bachow aus FuldaHallo und danke für die Frage. Hier Alexander Bachow. Wenn die Attacken nicht krankheitsbedingt oder mit Medikamenteneinnahme begünstigt sind, liegt es an "nicht ganz ausgewogenem", gelinde gesagt, Ernährungsstil. Das heißt, was vorher gegessen wurde, auch am Vortag usw. Eine pauschale Lösung hier gibt es nicht, eine persönliche Beratung wäre ratsam. Oft hilft es, etwa je 3 Stunden ein eiweisshaltigen Snack zu sich zu nehmen.
Viele Grüße

A. Bachow 1
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.
KOMMENTAR VERFASSEN

Frage teilen

Gerade gelesen


Ernährung

Getreide und Gluten
Guten Tag, ich lese in letzter Zeit imm...

20.882 AUFRUFE 4 ANTWORTEN


Ernährung

Lebensmittel die Entzündungen hemmen
Gibt es entzündungshemmende Lebensmittel?...

13.673 AUFRUFE 1 ANTWORT


Ernährung

Tee gegen Halsschmerzen
Welche Teesorte können Sie empfehlen, um ...

20.535 AUFRUFE 5 ANTWORTEN

Neue Fragen


Ernährung

Skyr besser als Quark oder Joghurt?
Was halten Sie von Skyr? Es soll ja viel ...

8.368 AUFRUFE 2 ANTWORTEN


Körper & Geist

Gelenkschmerzen
Bin 21/w hab seit ca 2 Wochen Gelenkschme...

3.277 AUFRUFE 2 ANTWORTEN


Körper & Geist

Trainingseinheiten
Ich habe einmal in der Woche Krafttrainin...

14.349 AUFRUFE 4 ANTWORTEN

Beliebte Fragen


Körper & Geist

Kirschnerdraht nicht entfernt
Mir wurde Ende Juni nach einem mittelhand...

3.904 AUFRUFE 1 ANTWORT


Ernährung

Superfood
Superfood? Ist das wirklich empfehlenswer...

17.725 AUFRUFE 4 ANTWORTEN


Ernährung

Echter Vanillengeschmack
Ich mag sehr gerne Eis essen und nun lese...

18.086 AUFRUFE 4 ANTWORTEN