miperto - Fragen stellen. Experten antworten.

Im Gegensatz zu vielen genervten und verärgerten Bauherren,...

Kundenstimme (4.407x gelesen)

Herr Harms-Diallo aus Burgdorf

Im Gegensatz zu vielen genervten und verärgerten Bauherren, die sich in Bewertungsforen tummeln, möchten wir auch mal ein Lob und eine Empfehlung aussprechen, um zukünftigen Bauherren auch mal ein echtes, nicht von der Baufirma gesponsertes, Feedback zu geben. Wir haben solche realen, positiven Statements nämlich vermisst. Wir haben mit der HELMA Eigenheimbau AG ein ca. 150 m² großes Satteldachhaus mit Erdwärmeheizung gebaut. Und wir sind schlicht und einfach zufrieden. Sicher waren auch wir hin und wieder genervt... das aber eher von dem ganzen Drumherum. Man unterschätzt als "Erst-Bauherr" geflissentlich die Arbeit und den Aufwand, der trotz schlüsselfertigem Haus an einem selbst hängen bleibt. Kurz erwähnen möchte ich nur die Finanzierung, Koordination der Hausanschlüsse, Regenwasserversickerung, Bemusterung (Auswahl von z.B. Sanitärobjekten und Fliesen) und Eigenleistungen schon während der Bauphase auf dem Grundstück beispielsweise. Aber das alles betrifft jeden Bauherren mehr oder weniger. Unser Bauunternehmen war daran sicherlich nicht schuld. Ich mache mir die Mühe und schreibe diesen positiven Beitrag, da auch wir bei der Auswahl vielfach in die Irre geleitet worden sind oder dieses zumindest mit uns versucht wurde, nur um eine Unterschrift unter den Vertrag zu bekommen. "Drum prüfe, wer sich ewig bindet" gilt auch und gerade bei Bauunternehmen. Als Nicht-Baufachfrau/-mann und damit als Außenseiter muss man sich einfach die Zeit nehmen eine Bau- und Leistungsbeschreibung exakt zu lesen, auszuwerten und die Inhalte eins zu eins zu vergleichen. Auch die jeweiligen, angepriesenen Vorteile jedes einzelnen Unternehmens sollten beim jeweils anderen Unternehmen immer gegengecheckt werden. Auf diese Weise erfährt man viele hilfreiche Details. Wir empfehlen eine Liste zu machen, die beliebig verlängert wird und alle Punkte bei allen in Frage kommenden Unternehmen zu klären. Nur so kann man wirklich vergleichen. Gerade die Kleinigkeiten sind es häufig an denen entweder gespart wird oder die den Unterschied im Positiven machen. Das sind z.B. farbiger Putz, Dachziegel aus Ton, eine Massivholztreppe, die Wahl zwischen emaillierter oder Acrylbadewanne, ob die auf die Bodenplatte aufgebrachte Feuchtigkeitssperre/Teerpappe noch eine Aluminiumschicht enthält oder nicht und so weiter und so weiter. Und das schon im Standard … oder eben nicht. Unser Fazit: HELMA Eigenheimbau AG können wir mit gutem Gewissen empfehlen! (Nein, wir haben für diese Bewertung kein Geld erhalten ;-) HELMA ist sicher kein billiger Anbieter und schon gar kein Billiganbieter. HELMA ist preiswert im Sinne "von den Preis wert sein". Wir haben uns aber letztendlich für HELMA entschieden, da die Beratung und Planung vor Vertragsabschluss sehr ausführlich und informativ war. So konnten wir auch unabhängige Informationen erlangen und diese bei anderen Anbietern erfragen/überprüfen. Auch die Bau- und Leistungsbeschreibung bei HELMA ist gut und listet eigentlich alles auf. Grundsätzlich bezahlt man bei HELMA für ein wirklich komplettes Haus, also inkl. Erdarbeiten und Bodenplatte. Schön war es auch, das die Preisberechnung nach Mengen und Größen stattfand und nicht von einem niedrigen, sehr selten verkauftem Standard, ("Lockvogelangebot") durch Aufwands- oder Änderungspauschalen exorbitant nach oben getrieben wurde. Wir kamen mit eigenen Grundrissideen und Vorstellungen zu HELMA und diese wurden dann auch in unserem Sinne umgesetzt und durch qualifizierte Beratung noch optimiert. Wir haben somit ohne einen Architekten ein individuelles Haus gebaut, ganz nach unseren Wünschen. Zum Bauablauf können wir uns auch nur positiv äußern! Unser Bauleiter hatte alle Subunternehmen eng aber realistisch eingetaktet. Bis auf kleinere Verzögerungen beim Innenputz (die wurden dann in Samstags- uns Sonntagsarbeit!!!) aufgeholt, gibt es nichts zu bemängeln. Die Bauzeit betrug trotz Winter fast exakt 5 Monate. Unser Bauleiter war mindestens zweimal pro Woche auf der Baustelle und hat nach dem Rechten gesehen. Er war auch immer erreichbar für uns. Da haben wir von neuen Nachbarn und alten Bekannten schon ganz andere Geschichten von diversen Unternehmen gehört. Sicherlich ist auch dieser Aufwand irgendwie von HELMA mit berechnet worden. Aber für ein Produkt, welches wir nur einmal im Leben kaufen (hoffentlich), ist es uns das wert gewesen. Der Bauleiter war dabei keineswegs immer nur "HELMA". Er hat während seiner Tätigkeit auf kleinere Mängel hingewiesen, die wir so gar nicht gesehen haben (mangels Erfahrung) und von sich aus eine Beseitigung angekündigt (Danke Herr Müller!). Vielleicht haben wir insgesamt ja auch ein bisschen Glück gehabt. Vielleicht ist das aber auch immer so oder zumindest so ähnlich. Gespräche mit einigen (sicher ausgewählten) aber ehrlich wirkenden HELMA-Bauherren im Vorfeld des Vertragsabschlusses bestätigen eher Letzteres. HELMA war auf jeden Fall eine gute Wahl. Eine bessere haben wir - bei intensiver Suche - nicht gefunden. Wir wünschen allen zukünftigen Bauherren viel Spaß und vor allem Erfolg beim Hausbau. Egal mit wem. PS: Ich werde diesen Bericht auch in allen anderen Foren einstellen, die wir genutzt haben. Also nicht wundern, wenn dort das gleiche steht. Ich finde, das sollten alle Bauherren machen, nicht nur die verärgerten. Das ist praktizierte „Nachbarschaftshilfe“.