miperto - Fragen stellen. Experten antworten.

Frage - Hunde


Pfotenschutz für unsere Hündin im Winter?

Wir haben einen Golden Retriever und wollen über die Wintersaison nach Norwegen fahren, um dort eine Wintertour zu unternehmen. Nun ist die Überlegung, ob wir für unsere Hündin irgendwelchen Pfotenschutz besorgen müßten. Bzw. wie sinnvoll ein solcher ist. Gibt es Empfehlungen?
3.303 Aufrufe

1 ANTWORT

Fragen und Antworten -  Stefan Wolfarth aus StemwedeWie bei uns Menschen auch kann die Haut an den Pfoten in der kalten Jahreszeit rissig werden und bietet damit eine Einlasspforte für Keime. Im Gegensatz zu uns Menschen sind die Pfoten bei Hunden nicht durch Schuhe geschützt und stehen damit permanent im Kontakt mit Schmutz wodurch das Risiko noch höher ist als beim Menschen.
Neben einer natürlichen Ernährung für ein stabiles Immunsystem ist daher die Pfotenpflege mit einem natürlichen Pfotenbalsam sehr hilfreich und empfehlenswert.

Eine feine Schutzschicht, gebildet vom weichen Anifit Pfotenbalsam, verhindert, dass die empfindliche Pfote zu sehr unter den harten Bedingungen des Winters leidet. Gerade Schnee, Salz oder Split sammeln sich häufig zwischen den Ballenzwischenräumen an und verursachen Scheuerstellen, die sich entzünden können.

Die Pfote wird mit wirksamen Nährstoffen versorgt, so dass sie ausreichend feucht gehalten wird und sich rasch regenerieren kann. Die Haut reißt nicht ein und trocknet nicht aus. Strapazierte Stellen werden sorgsam versorgt. 6
Antwort ist nicht rechtsverbindlich. Keine Gewähr für Aktualität oder Vollständigkeit.

Quellenname: ANIfit Naturprodukte

Quellenverweis: Link

2 KOMMENTARE

Who is Mocca? vom 15.01.2018
Wir haben für unseren Frenchie zum einen Sport-Turnschuhe, welche er an besonders eisigen Tagen an den Hinterpfoten trägt und außerdem auch einen Spray, welcher die Pfoten "versiegelt". Vaseline oder ähnliches würde ich vor dem spazieren nicht empfeh
Stefan vom 15.01.2018
Die Pfoten zu "versiegeln" wiederum würde ich nicht empfehlen, weil das die Poren verstopft. Schuhe sind auch bedenklich, weil Hunde "echten" Bodenkontakt bevorzugen um den Untergrund einschätzen zu können.
KOMMENTAR VERFASSEN

Frage teilen

Gerade gelesen


Krankenversicherung

Keine Krankenversicherung
Mein Bruder,58Jahre, liegt seit Montag im...

12.541 AUFRUFE 1 ANTWORT 1 KOMMENTAR


Personal-Recruitment

Headhunter bei Jobsuche
Guten Tag, welche Vorteile bietet mir als...

6.663 AUFRUFE 1 ANTWORT


Hunde

Hundefutter und Fleischanteil
Wie viel Fleisch sollte ein gutes Hundefu...

3.517 AUFRUFE 1 ANTWORT

Neue Fragen


Ernährung

Heißhunger-Attacken am Abend
Was macht ich gegen Heißhunger Attacken? ...

27.010 AUFRUFE 11 ANTWORTEN


Neufahrrad

Aluminium vs. Stahlrahmen
Ich wollte mal wissen was ihr für besser ...

7.500 AUFRUFE 2 ANTWORTEN


Ernährung

Ist die Paleo Ernährung für Kinder ok?
Guten Abend liebe Experten, kennt sich je...

9.248 AUFRUFE 2 ANTWORTEN

Beliebte Fragen


Kreuzfahrten

Kreuzfahrt und Haustiere
Kann ich mein Haustier auf ein Schiff mit...

3.810 AUFRUFE 1 ANTWORT


Wein

Portwein und normaler Wein
Was ist der Unterschied zwischen einem Po...

14.937 AUFRUFE 2 ANTWORTEN 1 KOMMENTAR


Körper & Geist

Darm und Geist
Wie steuert der Darm meinen Geist?...

16.146 AUFRUFE 2 ANTWORTEN